Juli 2014


31. Juli 2014 erschienen in: der Spiegel

Erfolgreiche Petition: Thai Airways transportiert keine Haifischflossen mehr

Ein tolles Beispiel, wie Engagement und der Wille etwas Gutes zu tun, grossartige Resultate hervorbringt. Ein 17-jähriger Schüler hat eine internationale Fluggesellschaft dazu bewegen können, keine Haiflossen mehr zu transportieren. Den Jungen gehört die Welt, vor allem die Zukunft und es ist toll, mit welcher Verantwortung immer mehr junge Menschen die Fehlentwicklungen auf der Welt korrigieren wollen. Meine Hochachtung an Alle, die ebenfalls solche Ziele verfolgen und sich mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Mittel dafür einsetzen. Das gibt Hoffnung.

* * *
31. Juli 2014 erschienen in: Focus Online

Künstler legt Geld in die Fußgängerzone – Was dann passiert, hat niemand erwartet

Zwischendurch ein lesenswerter Artikel beim Focus. Er unterstreicht meine persönliche Meinung über den Menschen. Er ist von Grund auf ein gutmütiges Wesen mit hoher Sozialkompetenz. Aber aufgrund von gewaltverherrlichenden Medien, inkompetente Erziehung, manipulative Schulbildung und von der Industrie indoktrinierten Konsum-Zwang bis hin zum religiösen Kapitalismus werden die positiven menschlichen Eigenschaften, die jeder in die Wiege gelgt bekommt, unterdrückt und schlecht gemacht. Da stimmt es zuversichtlich, wenn sich Jugendliche aller manipulativen Kräften erwehren können und solch eine Sozialkompetenz beweisen. Bravo.

* * *
30. Juli 2014 erschienen in: Macht-Steuert-Wissen.de

Medien lügen über die große Mahnwache und Flug MH17

Eine neue Sichtweise, an welche die Wenigsten gedacht haben. Ein Anschlag der Amerikaner auf das Flugzeug, damit ein Medikament gegen Aids nicht publik wird und so die Pharmaindustrie schützt. Würde zum perversen Gedankengut der amerikanischen "Elite" passen.
Ausserdem toll zu lesen, dass so viele Menschen an den Mahnwachen teilnehmen. Hier erkennt man ebenfalls wie die Medien versuchen, Fakten vor dem Volk zu verheimlichen. Mein Respekt gilt allen Menschen, die auf die Strasse gehen, sich nichts mehr vorlügen lassen und sich für eine ehrliche, humane Welt einsetzen. Ich ziehe meinen Hut.

* * *
30. Juli 2014 erschienen in: Cashkurs

Westliche Unbekümmertheit weiht die Welt ihrem Untergang

Selbst hochdekorierte Amerikaner hinterfragen die Politik der USA immer mehr. Aus diesem Grund ist es falsch, alle Amis in den gleichen Topf zu werfen. Dr. Paul Craig Roberts ist so ein Lichtblick und lässt die Welt an seinen Erkenntnissen teilhaben. Wundert mich, dass die US-Administration noch keine Schritte gegen ihn unternommen hat, respektive mir sind keine bekannt. Hoffen wir, dass Herr Roberts noch viele Artikel schreiben und den interessierten Leser über die Kungeleien in Amerika aufklären kann.

* * *
30. Juli 2014 erschienen in: Focus Online

Sind Kornkreise die Beweise für eine Alieninvasion?

Der Focus, eines meiner Lieblingsblätter für lächerlichen Propagandajournalismus, greift ein Thema auf, wo er seine Unprofessionalität erfolgreich unter Beweis stellen kann. Der Bericht über den Kornkreis in Bayern und die folgenden "Alien-Beispiele" triefen von Diskreditierung, Lächerlichkeit und dem Unvermögen des Autors, ein Phänomen seriös und objektiv zu beschreiben.
Ich finde den Kreis sehr eindrucksvoll mit seiner Genauigkeit und den Dimensionen. Schade, sind die meisten Wissenschaftler mehr der Industrie verpflichtet, als dem Erkunden von mittlerweile unzähligen, irdischen Rätseln. Für mich sind einige Kornkreise nicht mit menschlicher Schaffenskraft oder Technik erklärbar. Zudem gibt es Filme, welche die Entstehung eines Kornkreises mit schwebenden, leuchtenden Kugeln dokumentieren. Zu diesem Thema habe ich gleich eine Kornkreis-Dokumentation verlinkt.

* * *
30. Juli 2014 erschienen in: 20 Minuten

Erdogans Vize will Frauen das Lachen verbieten

Der türkische Vize-Regierungschef Bülent Arinc möchte den Frauen das Lachen verbieten. Leider wieder eine unverständliche Auslegung des Korans. Haben islamische Männer wirklich so viel Angst vor den Frauen, dass sie alle verhüllen, einsperren, demütigen und manchmal sogar steinigen wollen? Wenn die Männer ihre Hormone und Sozialkompetenz nicht im Griff haben, sollen sie etwas machen und nicht die Frauen. Es wäre das Gleiche, als wenn bei einem Autounfall das Auto schuld ist und nicht der Fahrer. Manche Islam-Verblendeten sollten zuerst einmal die Grundzüge menschlichen Zusammenlebens erlernen, als irgendeinem Hirngespinnst nachzueifern, dass schlussendlich nur dem persönlichen Machterhalt dient.

* * *
29. Juli 2014 erschienen in: Deutsche-Wirtschafts-Nachrichten

Nato-Experte: USA wollen militärische Kontrolle der Ukraine

Ein gutes Interview aus dem man erkennen kann, dass die Vorbereitungen für einen bewaffneten Konflikt im gesamten europäischen Raum vorangetrieben werden. Die strategische Einkesselung Russlands mit den stationierten Raketen-Abwehrsystemen lässt für mich nur einen Schluss zu. So verhält sich jemand, der einen Erstschlag ausführen und die Reaktion des Feindes abfangen will. Russland bringt praktisch keine Raketen mehr ausser Landes, wenn der Abwehrschrim komplett ist. Einzig mit China haben sich die USA verrechnet. Solange das Bündnis Russland und China bestand hat, werden die USA vermutlich nicht angreifen, da die gegnerische Macht zu gross ist. Aus diesem Grund werden die Amerikaner nun alles daran setzen, dieses Bündnis zu stören um Russland zu schwächen.

* * *
29. Juli 2014 erschienen in: Deutsche-Wirtschafts-Nachrichten

Putin-Vertrauer: „Es wird Krieg in Europa geben“

Das glaube ich auch. Und es wird nicht mehr lange dauern. Sobald die Nato und EUSA ihre Kriegsmaschinerie in Stellung gebracht haben, wird losgeballert. Als Startschuss werden die Amerikaner irgendein grosses Desaster inszenieren, vermutlich eine eigene A-Bombe wird in den USA gezündet oder sie werfen eine solche Bombe über einem Meer ab und lösen so einen Tsunami aus. Beste FalseFlage-Aktionen die man jedem in die Schuhe schieben kann. Darin sind die USA sehr geübt. Mein Tipp: gute, warme Kleider für den nächsten Winter kaufen und sich darauf einstellen, dass es tage- oder sogar wochenlang keine Heizung geben wird.

* * *
28. Juli 2014 erschienen in: 20 Minuten

Die Erde entging nur knapp einer Katastrophe

Am 23. Juli 2012 schrammte die Erde haarscharf an einer globalen Katastrophe vorbei. Tönt extrem und ist es von den Fakten her auch. Die Sonne stiess eine Energiewolke ab, welche alle elektronischen Geräte unbrauchbar gemacht hätte. Wir wären heute wieder im Mittelalter und bräuchten noch sehr lange, bis wir den Status Quo des 21. Hahrhunderts erreicht hätten, vermutlich nicht mehr erreichen würden.
Aber wir haben bis jetzt das Glück gebucht und auch dieser Energiesturm verfehlte uns nur knapp. Die nächste Wolke kommt bestimmt, fragt sich nur wann. Ich will hier nicht Pessimismus verbreiten nur darauf sensibilisieren, dass unsere irdische Ruhe trügerisch ist. Sich dagegen schützen kann man nicht. Am Besten geht man unter die Erde für 2 Tage. Vorräte sind sicher von Vorteil und auf elektrische Geräte muss man verzichten. Was nützt ein Dynamo-Radio wenn kein Sender in der Lage ist Nachrichten zu verbreiten, weil bei denen auch alles defekt ist. Ich werde demnächst eine Liste erstellen mit Gegenständen, die als Notvorrat dienen können.
Eines ist sicher, wenn eine grosse Katastrophe passiert, und wir haben einige in der Warteschlange, dann kann man davon ausgehen, dass das ganze Versorgungssystem zusammenbricht und man für die erste Zeit auf sich alleine gestellt ist. Da macht etwas Gebunkertes schon Sinn. Auch Verbindungen mit Nachbarn und Freunden sind dann wichtig. Alle Menschen kaufen für gute Zeiten ein, täglich, wöchentlich, da darf man schon mal einen Einkauf für schlechte Zeiten einplanen.

* * *
28. Juli 2014 erschienen in: Focus Online

Langschläfer Putin ist nur mit seinen Hunden glücklich

Das Referenzblatt für Propagandajournalismus hat sich wieder mit seltsamen Lorbeeren geschmückt. Ein amerikanischer Journalist der "Newsweek" hat drei Jahre recherchiert um nachher ganz normale, menschliche Züge eines Mannes zu präsentieren, die für ihn vermutlich eine Sensation sind. Ich kenne auch Leute die gegen Abend frühstücken, die Hunde lieben, die gerne in der Natur sind und eine Grossstadt nach Möglichkeit umgehen, die historische Bücher lesen, geschieden sind und Kinder haben. Wow, was für Enthüllungen. Der Name des Journalisten wird nicht erwähnt, was nicht verwundert. Der Inhalt des Artikels ist so nichtssagend wie die Professionaltät des unbekannten Journalisten. Ich denke, den gibt es gar nicht und ein Nachrichtentroll hat dies getippt. Vermutlich sitzt er sogar in der Redaktion des Focus. Eigentlich müsste ich dieses Blatt boykottieren. Aber die Federvieh-Population dort fördert immer wieder neue Küken ans Licht, die sich später als ausgewachsene Zeitungsenten entpuppen - manchmal mit Unterhaltungswert.

* * *
27. Juli 2014 erschienen in: Die Welt

Kerry verärgert mit seinem Friedensplan beide Seiten

Aussenminister Kerry repräsentiert die politisch-kulturellen Fähigkeiten der USA. Primär der politischen und wirtschaftlichen Elite was, genau betrachtet, dasselbe ist. Die Fähigkeit sich kulturelle Verhaltensweisen anzueignen fehlt ihm scheinbar völlig. Wenn Herr Kerry nur einen Teil der Grundgesetze, wie in Israel gehandelt wird verstehen würde, hätte seine Waffenstillstands-Einkaufsliste vermutlich anders ausgesehen. Er will Macht demonstrieren mit praktisch unmöglichen Vorschlägen zum zeigen: "schau ich kann und darf das und ihr müsst." Dass dies im gesamten Nahen Osten nicht gut ankommt, zeugen die Reaktionen. Am Schluss einigen sich die Kriegsparteien, damit sie der Mister Kerry endlich in Ruhe lässt.

* * *
27. Juli 2014 erschienen in: Deutsche-Wirtschafts-Nachrichten

Verdummung mit Statistik: Die Deutschen werden nicht „immer reicher“ "

Des öfteren verwende ich das Wort Verdummungsindustrie. Mir diesem Wortgebrauch stehe ich nicht alleine da. Viele Leser, Autoren, Kommentatoren, hin und wieder sogar Chefredakteure haben diesen Begriff mittlerweile fest in ihrem Wortschatz integriert. Der Spruch "Glaube keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast" bestätigt sich immer wieder auf's Neue. Um die Aufteilung der Vermögen zu verstehen brauche ich keine Statistik. Jeder der mit Cent-Beträgen rechnen muss, vermutlich auch nicht. Die Masse der Bürger, welche wirklichen Realwert erwirtschaften sind die Ärmsten und die, welche nur noch fiktive Zahlen von einem Computersystem ins andere bugsieren, bereichern sich mit sinnloser Arbeit. Davon kann kein Mensch trinken, satt werden oder gesunden. Kommentator(in) "Hella" trifft es auf den Punkt: "Den Ganoven erkennt man am Reichtum, denn auf einem Planeten knapper Ressourcen und des Hungertodes wird kein anständiger und solidarischer Mensch reich."

* * *
27. Juli 2014 erschienen in: 20 Minuten

Prominent platzierte Medis bringen viel Geld"

Tolles Marketing der Pharmaindustrie. Wenn ich an einer Apotheke oder sonstige legalen Drogenhändler vorbeilaufe und die Schaufenster betrachte, springen mir die Lobpreisungen der Allerweltsmittel förmlich ins Auge. Die textliche Untermalung der Wundermittel verspricht alles Mögliche und es sieht wirklich so aus, als würden die Mittelchen helfen. Da prangen Zertifikate, Aussagen von irgendwelchen Professoren und Zitate überschwenglich zufriedener Kunden.
Der Kranke lässt sich schnell blenden da er nur eines will, so schnell wie möglich von seinem Leiden erlöst werden. Genau diese Wunschvorstellungen packt die Pharmaindustrie geschickt in ihre Werbetexte. Ob das Medikament wirklich hilft kann dem Kunden niemand sagen. Die Verkäufer/Innen spulen nur die indoktrinierten Werbephrasen ab und haben eigentlich keine Ahnung, wovon sie sprechen. Alle müssen sich auf die gesponsorten Werbeunterlagen verlassen und das fällt einfach, wenn man da finanziell tüchtig nachhilft. Im Fachjargon sagt man dem "schmieren". In der Industrie Sponsoring.
Bleibt wieder mal alles beim einfachen Kunden hängen. Er muss alle Werbeversprechungen hinterfragen, darf nichts glauben, was er nicht selber geprüft hat und muss sich ständig irgendwelchen Lügengebilden der Werbeindustrie erwehren, damit er nicht sinnlos Geld verprasst für Medikamente die mehr Schaden anrichten als helfen. Aber was erzähl' ich, der Pharmareferent kann das viel besser. Georg Schramm - Der Pharmareferent ist wieder da

* * *
26. Juli 2014 erschienen in: 20 Minuten

Betrunkener Russe überfährt Friedensradler"

Es ist traurig, wenn die Welt einen Menschen verliert, der sich so speziell für sie eingesetzt hat. Umso trauriger, wenn es auf eine derart tragische Weise geschah. Ih persönlich finde es wichtig, dass solche Menschen gewürdigt werden, von ihnen erzählt wird, damit ihre Geschichte und Einsatz für die Erde auch noch nach vielen Generationen in den Köpfen der Menschen ist. Alle, die sich für den fortbestand der Welt einsetzten sind verantwortlich, dass sie sich noch dreht, nicht die Kriegstreiber und/oder Kapitalisten. Sie würden augenblicklich den "Knopf" drücken, wenn niemand sie behindern würde. Darum ist es schade, dass die Erde einen so einen energiereichen Fürsprecher verloren hat.

* * *
26. Juli 2014 erschienen in: Gute Nachrichten braucht der Mensch

Magisches Video: Der echte "Herr der Ringe"

Unglaublich, was Taiwans bekannter Straßenkünstler Isaac Hou hier mit einem Metall-Reif anstellt. Mir kamen die Begriffe Schönheit und Harmonie in den Sinn. Dazu der Spass in seinen Augen. Ich will hier gar nicht mehr schreiben - Lehnen Sie sich zurück und geniessen Sie dieses Video.

* * *
26. Juli 2014 erschienen in: Deutsche-Wirtschafts-Nachrichten

EU-Staaten wollen Verlags-Häuser und Staats-Sender im Internet privilegieren

Neues aus Absurdistan. Einer der korruptesten Staaten in Europa hat eine neue Einnahmequelle entdeckt. Das Besteuern von Verlinkungen im Internet. Die Idee ist so absurd, dass einem das Lesen dieser Meldung schon fast physischen Schmerz bereitet. Es weiss fast jeder, dass die öffentlichen-rechtlichen Medien nur noch Lügen und wenn man so einen Artikel verlinkt, um die Leser auf die Flunkereien aufmerksam zu machen, darf man dafür eine Steuer bezahlen. Was hat das für Konsequenzen? Es wird noch mehr gelogen, damit möglichst viele darauf verweisen und so kann der Staat an seinem eigenen Lügengebilde verdienen, so sehen es die Politiker. Der Leser wird hier nicht mitspielen. Er ignoriert einfach diese Medien. Man zahlt ja schon GEZ, Billag oder sonstige "Schutzgelderpressungen", ungewollt und er wird sich vermehrt an die unabhängigen Medien halten, die oft gratis sind und/oder nur von Spenden leben. Die Kurzsichtigkeit der Politiker grenzt schon eher an Blindheit. Ich bin gespannt, wie lange es dauert und die Vasallen in Brüssel diese Idee aufschnappen und dem Volk aufzwingen.

* * *
26. Juli 2014 erschienen in: 20 Minuten

Der Kanton darf die Pensionskasse plündern”

Es war ja nur eine Frage der Zeit, bis die Schweizer ins gleiche Horn tröten wie die EU-Verbrecher von Brüssel. Der einfache Arbeiter zahlt über viele Jahre seine Pensionskasse ein, ob er will oder nicht, und vertraut darauf im Alter davon leben zu können. So war der Grundgedanke und so glaubten es die Bürger den Politikern bei den Versprechungen. Jetzt dürfen sie damit rechnen, dass ihr Geld einfach weg ist. Was mich sauer macht an dieser Situation ist die Tatsache, dass die Unternehmen sich auf Kosten der Arbeitnehmer bereichern konnten mit Methoden wie Produktionsorte ins Ausland verlegen wegen billigeren Löhnen und Ältere denen sie zu "teuer" sind und somit nicht angestellt werden. Dann werden noch Vermögenswerte ins Ausland geschafft um den Fiskus zu umgehen. Sogar der Bundesrat Schneider-Amman praktiziert solche unsozialen/moralisch-kriminellen Machenschaften. Und wenn dann Geld fehlt, weil die Leute keine Arbeit finden, dürfen sie noch selber dafür geradestehen. Der einfache Bürger kann sich nicht wehren und wird somit beraubt. Die grossen Verbrecher lässt man laufen. Ich kann nur jedem empfehlen, holen Sie ihre Pensionskasse. Bringen Sie ihr Geld in Sicherheit. Und damit meine ich nicht, dass Sie es zur Bank bringen. Dann können Sie es gleich verbrennen. Graben Sie ein Loch und verbuddeln es. Keine Kontokosten, kein Negativzins, keine Öffnungszeiten und immer verfügbar.

* * *
25. Juli 2014 erschienen in: neopresse.com

Claus Kleber lügt : “Es gibt diese Faschisten in der Ukraine nicht!”

Kennen Sie Klaus Kleber? Nein, der war nicht im Dschungelcamp. Er ist Nachrichten(ver)sprecher beim ZDF. Und gleichzeitig ist er der offiziellste Lügner von Deutschland. Die Politiker geben sich noch wenigstens Mühe, ihre Lügen zu kaschieren, aber Herr Kleber hat das nicht nötig. Warum? Sein Arbeitgeber beauftragt den Staat, beim Bürger Geld zu holen, ob Otto Normalverdiener das will oder nicht spielt keine Rolle, Herr Kleber selber bekommt natürlich einen ansehnlichen Teil aus der Beute, geht unvorbereitet zu Staatsmännern Interviews machen und lässt sie falsch übersetzen, schaut mit eindringlicher Miene in die Kamera und flunkert den GEZ-Sklaven unverholen an und zum Schluss, dass alle wissen wie toll sie seine Propagandamethoden finden, schummelt er sich in der Beliebtheitsskala auch noch nach oben. Solche Fernsehmänner sind repräsentativ für die Geschäftspraktiken der öffentlich-rechtlichen Sender. Das ZDF agiert mittlerweile wie die Grossbanken und lässt keinen Skandal aus. Darum sollte man die Abkürzung ZDF wörtlich nehmen: Zieht Den Fernsehstecker.

* * *
25. Juli 2014 erschienen in: der Spiegel

Rekord-Dürre: Grundwasser-Verlust in USA schockiert Forscher

Einmal keine Kriegsmeldung aus den USA. Sie haben dort ein ganz anderes Poblem. Das Wasser. In den vergangenen Jahrzehnten haben die Amerikaner mit dem Wasser nicht gerade gespart. Kombiniert mit einer aussergewöhnlichen Dürreperiode füllen sich die Grundwasserreservoire nicht mehr auf. Das Ausmass scheint jetzt sogar die Forscher zu schockieren. Irgendwie können einem die USA auch Leid tun. Aufgrund des hohen Verbrauchs geht ihnen das Wasser aus, an der gesammten Westküste steigt täglich die radioaktive Verstrahlung, grosse Landstriche sind verseucht durch Fracking inklusive Grundwasser, vermehrte Unwetterkatastrophen mit Extremwerten.
Die aggressive Expansionspolitik der USA könnte ausser Rohstofferoberung auch einen anderen Grund haben. Ihr Land verödet, ist verstrahlt und vergiftet - sie wollen Umziehen. Wohin? Dorthin wo es grün ist und viele Rohstoffe hat... nach Russland.

* * *
25. Juli 2014 erschienen in: grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.ch

Nach erster Expedition: Krater in Sibirien bleibt rätselhaft

Unsere liebe Erde stellt ein weiteres Rätsel. Von Häusern die plötzlich in einem Erdloch verschwinden oder sonst sich der Boden auftut, liest man immer wieder. Dieses Loch allerdings ist in seinen Ausmassen sehr gross und tief. Bisher geht man von einem Platzen einer Gasblase aus. Wenn man die Auswurferde rundherum sieht, scheint dies plausibel. Bei einer Explosion wäre das Material viel weiter verstreut gewesen und bei einem Absacken hätte es kein Auswurfmaterial. Bin gespannt, welche Erklärungen noch kommen.

* * *
24. Juli 2014 erschienen in:lebenskreise.ch

Der Störenfried Washington stößt die Ukraine in den Abgrund

Es ist wieder mal das Katz und Maus-Spiel im Netz. Der Link aus meinem Kommentar vom 22.7.14 führt jetzt ins Leere. Das Dokument scheint jemandem unbequem zu sein. Also habe ich es gesucht, gefunden, neu verlinkt und gesichert. Wenn auch der neue Link versagen sollte, kann man nach dem Dokument LP10714_230714.pdf suchen. Geht das auch nicht dann sollte dieser funktionieren: LP10714_230714.pdf
Es wäre schön, wenn gewisse Kräfte endlich merken, dass wir alle auf derselben Kugel leben und miteinander agieren sollten als gegeneinander. Ich gebe die Hoffnung nicht auf.

* * *
24. Juli 2014 erschienen in:neopresse

Hakam Abdel-Hadi: “Wenn Israelis sich freuen, weinen wir”

Es sollte sich jeder Leser einmal Zeit nehmen und nachlesen wie die Palästinenser Stück für Stück ihr Land verloren. Eine gute Übersicht, wie ihr Gebiet immer kleiner wurde finden Sie unter diesem Kommentar, erschienen auf neopresse.com. Ich verstehe die Logik in der Weltpolitik nicht. Einerseits wird Putin verurteilt weil das Krim-Volk nach einer Abstimmung zu Russland wollte und andrerseits sagt kein Politiker was, wenn Israel Land raubt und hauptsächlich unschuldige Zivilisten ermordet, wie jetzt in Gaza.

* * *
24. Juli 2014 erschienen in:derStandard.at

"Kalif Ibrahim": Fatwa zur Frauenbeschneidung

Es soll mir einmal ein Islamist die Stelle im Koran zeigen wo steht, beschneidet eure Frauen und Mädchen. Wenn es eine gibt, dann ist jeder Islamist für mich ein Schlächter, egal ob radikal oder gemässigt. Aber das kann ich nicht glauben. Jede Religion ist in seinen Grundzügen/Sätzen ein positiver Glaube, davon gehe ich mal aus. Auch wenn die Christen einen Genagelten, sprich gefolterten Menschen anhuldigen, sind die zehn Gebote in den Grundzügen als Positiv zu werten. Sie enthalten Grundregeln des erfolgreichen, harmonischen Zusammenlebens. Ob mit oder ohne göttlichem Hintergedanken sei dahingestellt. Darum auch hier ein Beispiel, wie Religion instrumentalisiert wird zur Machtausübung und Befriedigung perverser Sexualtriebe. Das Beschneiden von Frauen gehört in die abartigste Schublade der Menschheitsgeschichte.
Viele ehrbare Mitbewohner auf diesem Planeten kämpfen gegen diese Barbarei an. Einer von ihnen ist Rüdiger Nehberg. Bekannt aus verschiedenen Survival-Abenteuern und Fernsehauftritten. Er engagiert sich unter anderem auch gegen die Genitalverstümmelung. Wenn Sie, lieber Leser, ebenfalls etwas bewegen möchten, informieren Sie sich auf seiner Webseite. Hier der Direktlink.

* * *
24. Juli 2014 erschienen in:FAZ

Zwei Stunden Todeskampf

Eigentlich würde ich gerne einmal etwas Positives aus den USA schreiben, aber wenn ich Meldungen lese von drüben, ist es immer zum Kopfschütteln. Neuestes Beispiel: Die USA haben bekanntlich immer noch die Todesstrafe und machen davon rege Gebrauch. Man sollte meinen, dass die Amerikaner ein riesiges Repertoire an Tötungsarten haben, von schnell und schmerzlos bis langsam und qualvoll. Da stellt sich mir die Frage, warum bringen sie es nicht fertig, die Verurteilten mit der ersten Variante umzubringen? Sehr viele Hinrichtungen vollziehen sich grausam und stundenlang. Dabei wissen die Geheimdienste sowie das Militär schon lange, wie man jemand augenblicklich ermordet, aber beim Exekutieren von wehrlosen, festgeschnallten Menschen tun sie sich so schwer. Will man den Hinterbliebenen eine Art Genugtuungsshow bieten oder sind die Amis von Natur aus Sadisten? Hier tippe ich, wenn ich mir das Verhalten von Stars&Stripes auf der Welt ansehe, eher auf Zweites. Ich verabscheue die Todesstrafe grundsätzlich, das sind mittelalterliche Methoden und eines Menschen unwürdig. Aber das, was die amerikanischen Henker hier machen ist menschliche Perversion in Reinkultur.

* * *
23. Juli 2014 erschienen in:20 Minuten

Kiew:Wo sind die Grenzen der Israel-Kritik?

Auf diesen Titel fällt mir spontan ein Spruch ein: "Was Du nicht willst, das man Dir tu, das füge auch keinem Anderen zu! Aber dieser Satz gerät leider immer mehr in Vergessenheit, wie auch die Geschichte... sie wiederholt sich. Traurig!

* * *
23. Juli 2014 erschienen in:Focus-Online

Kiew: Kampfjets wurden von Russland aus abgeschossen

Auf Focus-Online erlebt man wieder seriösen Journalismus. Eine Meldung kommt aus Kiew und der Focus übernimmt diese im gleichen Wortlaut. Am Besten ist jedoch, dass sich der Focus auf einen Bericht der schweizer Zeitung "Blick" beruft. Dieses proletische Volksblatt ist äquivalent zu der Bildzeitung. Und das Niveau der "Bild" ist ja bei den mündigen Lesern bekannt. Der Focus pinkelt sich mit seiner Glaubwürdigkeit gleich doppelt ins Bein. Als nächste Quelle verwenden sie vermutlich ein Kreuzworträtsel.

* * *
23. Juli 2014 erschienen in:grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.ch

Medium Robbert van den Broeke: US-Kameramann dokumentiert erneut Entstehung von Foto-Anomalie

Ich möchte hier auch eine Plattform bieten für grenzwissenschaftliche Phänomene. Es gibt auf dieser Welt derart viel ungeklärte Fakten, die bewusst von der Wissenschaft ignoriert werden. Andreas Müller, Herausgeber von Gre-Wi.de, dokumentiert ausführlich und neutral über solche Erscheinungen. Seien es Kornkreise, Lichterscheinungen, uralte Bauwerke, die es eigentlich nicht geben dürfte und vieles mehr. Dem weltoffenen Leser bieten sich auf seiner Webseite unzählige spannende Artikel, wo sich jeder selber ein Bild machen kann. Sehr interessant ist sein Artikel über das Medium Robbert van den Broeke und die von ihm aufgenommenen Foto-Anomalien. Ich persönlich bin der Meinung, dass es mehr um uns herum hat, als wir mit unseren Augen sehen können. Die konservative Wissenschaft beweist eigentlich täglich, dass wir von paranormalen Phänomenen umgeben sind, siehe zum Beispiel Quantentheorie. Jeder Wissenschaftler akzeptiert sie, obwohl sie niemand richtig erklären kann, wie das Doppelspaltexperiment. Ich wünsche spannende Unterhaltung auf seiner Webseite.

* * *
23. Juli 2014 erschienen in: Deutsche-Wirtschafts-Nachrichten

USA blasen zum Rückzug: Putin ist nicht schuld am Abschuss von MH17

Die Medien, allen voran die grossen Agenturen wie Reuters und AP, überschütten die Welt mit kriegshetzerischem Propagandamüll, die westlichen Medien tröten daraufhin ins gleiche Horn und jetzt stimmen die ganzen Anschuldigungen nicht. Sorrry, ich sag's mal kurz in einfachen Worten: Wie hohl sind eigentlich die Köpfe der Amis? Mittlerweile sollte der Letzte bemerkt haben, dass alles, was von Amerika kommt gelogen ist. Seien es Medienberichte, Beweismaterial, Banken, Ratingagenturen, ich glaube bald ganz Amerika ist eine einzige Lüge. Wenn es jetzt noch Menschen gibt, die etwas glauben, was von drüben kommt, empfehle ich dringend einen Besuch beim Hausarzt. Es ist noch nicht zu spät, sich von der USA-Hörigkeit zu kurieren. Bin mal gespannt, wie sich die EU-Vasallen, die brav immer den Amis nachgeplappert haben, jetzt aus der Affäre ziehen.

* * *
23. Juli 2014 erschienen in: Deutsche-Wirtschafts-Nachrichten

Abschuss MH17: US-Regierung legt erstes Satelliten-Foto vor

Die USA haben das grösste Militärbudget, die modernsten Waffen und die alles sehenden Satelliten. Mit diesen Ressourcen legen sie der Welt jetzt ein Beweisfoto vor, das etwas belegen soll. Beim Betrachten des Bildes frage ich mich, was soll hier zu erkennen sein? Angeblich, nach Geheimdienstaussagen, können sie aus dem geostationären Orbit, ca. 35'000 km von der Erde entfernt, Autonummern erkennen, am Boden liegende Bierflaschen sehen und Kampfanzüge unterscheiden. Klar, sieht man auf dem Bild eindeutig. Ist das der Beweis? Ein Bild aus dem Jahre 2010 und ein paar Photoshop-Markierungen. Die Beweislast erinnert an Powell mit seinen Massenvernichtungswaffen im Irak. Die Amis verbessern ihre Lächerlichkeit von Tag zu Tag.

* * *
22. Juli 2014 erschienen in: Nachrichtenspiegel.de

Der Störenfried Washington stößt die Ukraine in den Abgrund

Von einem Leser meines letzten Artikels habe ich den Link zu einem Dokument erhalten, dass ich gar nicht weiter kommentieren möchte. Es spricht für sich selber, respektive zeigt einmal mehr, wie pervers, menschenverachtend und hinterhältig die USA agieren. Soviel Schlechtes aus einem einzigen Land. Ich dachte immer, das Böse kommt aus der Hölle, ich lag falsch - es kommt aus den USA.

* * *
22. Juli 2014 erschienen in: Nachrichtenspiegel.de

Propaganda-Journalismus = intellektuelle Prostitution

Heute Morgen las ich auf Focus Online einen Artikel von Boris Reitschuster. Der Titel war für mich ansprechend, da ich schon beruflich mit Psychogrammen zu tun hatte und es immer wieder interessant ist, wie diese Analyse zutrifft und auch nicht. Der Geist und die Seele eines Menschen sind mit Formularen nur schwer zu erfassen. Lange Gespräche, beobachten und immer wieder hinterfragen sind ebenso effizient oder zumindest ergänzend zu den Fragebögen. Es war mir nach ein paar Zeilen klar, dass der Autor nichts dergleichen gemacht hatte und somit sein Artikel einen Informationwert einer leeren Plastiktüte besitzt. Da musste ich gleich in die Tasten greifen und habe einen Artikel dazu verfasst, den man auf nachrichtenspiegel.de nachlesen kann. Zudem habe ich Herrn Reitschuster direkt angeschrieben und ihn mit seinem Artikel konfrontiert.

* * *
21. Juli 2014 erschienen in: Novorossia news

sehr seltsames Flugzeug...

Wenn Krieg ist, rückt die Wahrheit in weite Ferne. Hier sind ein paar Dinge, die ich seltsam finde und möchte jeden einladen weiter zu recherchieren.
Es gibt Stimmen die behaupten das Flug MH370 nicht einfach verschwand, sondern nach Diego Garcia entführt worden ist. Von dort ging es weiter nach Holland, wo die Maschine im regen Luftverkehr "versteckt" wurde. Die Passagiere waren vermutlich zu diesem Zeitpunkt bereits tot/getötet. Das Flugzeug wurde umgerüstet, damit es mit Fernsteuerung geflogen werden konnte. Die CIA hat grosse Erfahrung mit ferngelenkten Drohnen. Beim Überflug des Krisenherdes in der Ukraine wurde ein ukrainischer Kampfjet hinter der Passagiermaschine gesichtet, der vermutlich das Flugzeug abgeschossen hat.
Indizien für diese, ich gebe es zu, skrude These:
1. Bei der Verwüstung ist es verwunderlich, dass so viele Pässe wie nagelneu aussehen. Und wieso hatte es angeblich annulierte Pässe an Bord?
2. Auf der Absturzstelle herrschte starker Verwesungsgeruch, der erst nach einigen Tagen so intensiv sein kann. Dem kann ich zustimmen, habe den Tsunami 2005 erlebt mit vielen Toten.
3. Die Passagierliste des abgestürzten Flugzeuges wurde kurz darauf aus dem Netz gelöscht, wie auch die verlinkte Seite (ist ein Google-Abbild).
4. Die Flugzeunummern von MH370 war 9M-MRO und von MH17 9M-MRD. Ist einfach schnell zu ändern.
5. "Hinterbliebene" des Fluges MH17 wurden von der Presse abgeschirmt.
6. Normal ist ein voller Flughafen von verzweifelten Menschen, die wissen wollen, was mit ihren Liebsten geschehen ist. In den Medien waren es immer nur eine Handvoll.
7. Alle "Beweise", welche die NATO, USA und die westlichen Mainstream-Medien präsentieren sind Fakes, wie die Massenvernichtungswaffen im Irak, Syrien, Abschuss eines Hubschraubers usw.
Es gibt noch weitere Ungereimtheiten, welche die offizielle Darstellung in Frage stellen. Die Wahrheit wird wohl nie ans Tageslicht kommen. Einzige Tatsache ist, dass täglich viele Zivilisten in der Ukraine getötet werden und das meist von ukrainischen Truppen.
Machen Sie sich selber ein Bild von der Lage, es gibt dafür schon sehr viele Beiträge in Text und Bild im Internet. Auf alle Fälle nicht den Meldungen glauben, die von den grossen Medienhäusern verbreitet werden: Massaker für die „Demokratie"


* * *
21. Juli 2014 erschienen in: 20 Minuten

Wieso sind wir so nett zu Putin?

Was passiert wenn unerfahrene "Journalisten" ohne Reflektionvermögen einer Situation Kriegsberichte schreiben? Sie verfallen der Massenmeinung und glauben Richtiges zu verbreiten. Dabei werden sie nur zu Wasserträgern von der Kriegspropagande des Westens. Es wird unkritisch alles geglaubt was AP, Reuters und sonstige Pressestellen vorgeben. Dabei sollten sie sich mal Gedanken machen, dass alle Pressestellen den Amerikanern gehören und dementsprechend zu ihren Gunsten zurechtgebogen werden. Investigativer Journalismus ist bei 20 Minuten leider so selten wie ein 6er im Lotto. Schade eigentlich, da es immer wieder junge Autoren hat, die wirklich berichten wollen, aber vom Chefredakteur zurechtgepfiffen wurden. Als Gegendarstellung bietet sich folgender Link, aber vorsicht, nichts für schwache Nerven, denn hier wird der Krieg gezeigt wie er wirklich ist. Kommentar: Die Ukraine ist tot

* * *
21. Juli 2014 erschienen in: persönlicher Posteingang

UBS - Geschichte einer Skandalbank

Wieder ein Mail von einem Geldinstitut, wo ich kein Kunde bin und auch sonst nichts zu tun haben will. Es macht nicht den Eindruck dass die Grossbank UBS Interesse hat, ihren Ruf zu verbessern. Mit solchen Fake-Mails unterstreichen sie höchstens ihre Unglaubwürdigkeit. Also auch hier: nichts anklicken und am Besten gleich löschen. Ich werde dieses Mail ausdrucken und in eine UBS Filiale gehen. Bin gespannt, mit welchen Argumenten man mich zufrieden stellen will. Werde das Gespräch aufnehmen und später dokumentieren. Soviel Spass muss sein.
Nachtrag: Auch von PayPal bekam ich eine solches Mail mit dem Hinweis von betrügerischen Aktivitäten auf meinem Konto. Mein Konto? Habe auch dort keines. Man muss sich schon fast fremdschämen über soviel kriminelle Energie.

* * *
21. Juli 2014 erschienen in: Deutsche-Wirtschafts-Nachrichten

Offener Krieg ist zu teuer: Weltmächte setzen auf verdeckte Operationen

Dieses Interview ist sehr lesenswert und aufschlussreich. Genau genommen ist es schockierend, wie der Mensch zum Freiwild wird, ohne Rechte und Möglichkeit sich zu verteidigen. Aber das ist schon seit längerem die Methode der USA. Zuerst schiessen dann fragen. Deshalb will die FAA (amerikanische Luftfahrtbehörde) bis zum Jahr 2020 für 30'000 (!) inländische Drohnen Genehmigungen erteilen. Wenn ein Land seinem Volk derart misstraut und überwachen muss, ist der Untergang nicht mehr weit. Und wenn Oppositionelle, nach amerikanischen Recht sind das jetzt Terroristen, ohne Gerichtsbeschluss und nur aufgrund eines Verdachtes getötet werden können, frage ich mich, wie die USA ihren Militärapparat finanzieren wollen, wenn sie fortlaufend die eigenen Steuerzahler umbringen. Als Nicht-Amerikaner ist man ebenso gefährdet. Weltweit werden durch die Amerikaner im Durchschnitt 1000 Personen getötet - pro Tag! Laut „examiner.com“ sind seit 1945 ca. 30 Millionen Menschen. Kein Land auf der Welt produziert mehr Tote wie die USA. Aber mit dem Finger zeigen sie immer auf andere.

* * *
20. Juli 2014 erschienen in: finanzen100.de

Darum können Sie Wirtschaftsdaten nicht trauen

Es ist schon fast amüsant zu sehen, wie hoch verschuldete Staaten ihre Bilanzen schönrechnen. Neuestens werden Gelder aus Drogendeals und Prostitution zum BIP dazugerechnet. Die sich daraus ergebenden neuen Zahlen sehen in den Bilanzen sehr gut aus und ermöglicht es neue Schulden zu machen. Ich bin schon gespannt, was nächstes Jahr für phantasievolle Zahlentricks angewandt werden. Man könnte die zur Verfügung stehende Luft berechnen, braucht jeder, nutzt jeder, hat also Marktwert. Oder die Berechnung von Abfallbergen und Mülldeponien. Die sind ja laut Forschern wertvolle Ressourcen, die man recyclen kann. Man darf gespannt sein, mit welchen Tricks die Politiker in Zukunft ihre Landesbilanzen "optimieren".

* * *
20. Juli 2014 erschienen in: der Spiegel

Zahl der Fettleibigen soll bis 2030 dramatisch steigen

Die Zunahme von Fettleibigkeit nimmt immer grössere Ausmasse an. Dabei leidet nur ein kleiner Prozentsatz an einem Stoffwechselproblem. Die Meisten haben sich ihren Umfang erarbeitet. Die Schuld allein bei Esssucht, Masslosigkeit und Fehlernährung zu suchen wäre falsch. Ich denke es ist ein Mix aus allem. Dazu kommt die Lebensmittelindustrie, welche leider nicht auf eine ausgewogene Ernährung der Bevölkerung achtet, sondern primär an ihren Umsatz. Leider beissen sich hier zwei Ideologien. Volksgesundheit und Gewinn. Das müsste nicht sein. Der Konsument wäre bereit etwas mehr zu zahlen, wenn er dafür ein gesundes und nahrhaftes Lebensmittel bekommen würde. Man käme mit viel weniger aus und schont gleichzeitig die Ressourcen. Als Endkonsument hat man auch verschiedene Möglichkeiten, den Körperumfang in Grenzen zu halten.
Ich habe das Hungergefühl zu meinem Freund gemacht der mir sagt, wann ich wieviel zu Essen habe. Wenn das Hungergefühl verschwindet höre ich zu essen auf, nicht erst wenn ich satt bin. Denn das Sättigungsgefühl zeigt, dass man schon zuviel gefuttert hat. Zudem ist ein übervoller Bauch ebenso unangenehm wie Hunger. Also den goldigen Mittelweg wählen, dabei Zeit, Ressourcen und Geld sparen. Es ist am Anfang gewöhnungsbedürftig mit dem Hungergefühl zu kooperieren, aber nach ein paar Wochen stellt sich eine Routine ein und das Ganze geht wie von selbst. Probieren Sie es aus. Der Erfolg lässt nicht lange auf sich warten.

* * *
19. Juli 2014 erschienen in: persönlicher Posteingang

Deutsche Bank Skandalchronik (seit Juni 2012)

Folgende Mail habe ich heute und vermutlich tausende andere bekommen:
Sicherheitsmeldung
Ungewöhnliche Aktivitäten auf Ihrem Konto
Sehr geehrter Herr ...........,
unser System hat auf Ihrem Konto ungewöhnliche Aktivitäten festgestellt. Daher wurde Ihr Konto aus Sicherheitsgründe vorrübergehend eingeschränkt. Um zu überprüfen, ob die Aktivitäten von Ihnen kamen, müssen wir Sie bitten sich zu verifizieren. Nach einer erfolgreichen Verifizierung, wird die Einschränkung aufgehoben und Sie können Ihr Konto weiterhin wie gewohnt nutzen. Verifizierung jetzt durchführen. Achtung: Wenn Sie die Verifizierung nicht bis zum 25.07.2014 durchgeführt haben, müssen wir Ihr Konto vorerst sperren.*
Mit freundlichen Grüßen
Ihr Deutsche Bank Team
*Die Sperre kann dann nur noch über die Vorlage Ihres Ausweis in einer Deutsche Bank Fililale aufgehoben werden.

Die lassen keine Möglichkeit von Betrügereien, Lügereien und sonstigen unlauteren Geschäftspraktiken aus. Ich habe kein Konto bei dieser Bank und werde mich hüten, dort irgendwas hinzubringen, höchstens meinen Frust über die unlauteren Machenschaften. Also aufgepasst, nicht den Link anklicken. Er dient nur zur Überprüfung des E-Mail Accounts. Der Provider hat meine Adresse ohne meine Zustimmung der Bank verkauft. Danke GMX.


* * *
18. Juli 2014 erschienen in: Deutsche-Wirtschafts-Nachrichten

Israel startet Boden-Offensive im Gazastreifen

Die israelische Regierung ist nicht gerade für ihre Friedensabsichten bekannt. Das Volk wird von Kindheit an mit Kriegsrhetorik erzogen und dass alle anderen Feinde sind. Ich hatte selber schon das zweifelhafte Vergnügen, geschäftlich mit ihnen zu tun zu haben. Ich war froh, als das vorbei war und schwor mir, nie wieder. Sie sind geschäftlich kompromisslos und denken nur an den eigenen Vorteil, egal welcher Schaden dadurch entsteht.
Warum haben sie keine Freunde als Nachbarn (Länder)? Wieso werden sie seit jahrhunderten verfolgt? Sie müssen also schon etwas machen, damit sie so unbeliebt sind.
Aber es gibt auch Stimmen im Land, die das ganze Kriegsgetue nicht wollen. Sie sitzen friedlich mit andersgläubigen/farbigen/denkenden Menschen zusammen und haben schon lange kapiert, miteinander ist viel lukrativer als gegeneinander, sozial wie wirtschaftlich. Leider werden solche Menschen als "Ver(w)irrte" angesehen und im obligaten Militärdienst "zurechtgestutzt". Informieren Sie sich über die israelische Geschichte, wie der Staat entstanden ist, welche Völker ihres Landes beraubt wurden und wer eigentlicher Drahtzieher beim Errichten des israelischen Staates ist/war.

* * *
18. Juli 2014 erschienen in: praktisch allen Blättern

Weltweite Trauer und Wut nach Flugzeug-Abschuss

Die Kriegslüsternheit der Politiker hat wieder einmal eine Facette menschlicher Perversion demonstriert. Scheinbar geht es jemanden nicht schnell genug. Die Obrigkeit macht aus der Zivilbevölkerung Schiessbudenfiguren und begrüsst jeden, der skrupellos auf Zivilisten schiessen kann. Wenn dann noch die gespielte Betroffenheit der Volksmörder auf den Titelseiten prangert, platzt mir der Kragen. Wie gerne würde ich Obama, Merkel und andere Kriegstreiber die Leichenteile einsammeln lassen, ohne Handschuhe und Mundschutz natürlich. Am Schluss müssten Sie die sterblichen Überreste sortieren und den Hinterbliebenen persönlich kondulieren.
Aber leider übernimmt niemand die Verantwortung für die Greueltaten und die gegenseitige Schuldzuschieberei ist auf die Dauer ermüdend. Mir fällt bei der ganzen Tragödie das Zitat von David Rockefeller ein: "Was wir brauchen ist die eine grosse Krise und die Menschen werden die neue Weltordnung akzeptieren."
Das Problem von den Kriegstreibern (NATO, USA, EU)ist nun, dass Putin nicht auf die Provokationen des Westens eingeht sondern versucht, sie mit den eigenen polit-wirtschaftlichen Waffen zu schlagen wie BRICS, Rohstoffdeal mit China und Ablehnung des Dollars. Wie weit Putin wirklich in Kriegshandlungen verstrickt ist, kann offiziell niemand sagen. Alles Publizierte ist "Gerüchteküche" und lässt sich nicht überprüfen. Einzig die nationalsozialistischen Parolen und Gesten der ukrainischen Regierung sind dokumentiert und zeigen, welches Gedankengut hinter dem Putsch in der Ukraine steht.

* * *
17. Juli 2014 erschienen in: Deutsche-Wirtschafts-Nachrichten

EU macht ernst: Spanien erhebt Zwangsabgabe auf Spar-Guthaben

Wie weit gehen die spanischen Politiker noch? Selber verprassen sie Milliarden, klauen von der EU Milliarden, realisieren sinnlose Grossprojekte, die jetzt wieder von der Natur überwuchert werden oder nie fertig wurden und haben am Schluss noch das Gefühl richtig zu handeln. Und nun berauben sie diejenigen, welche durch harte Arbeit ein wenig Erspartes angesammelt haben. Wäre ich Spanier, würde ich sofort alles Geld von der Bank holen.
Die Zyprioten haben es schon erfahren müssen, wie es ist, wenn einfach das Ersparte geklaut wird. Die Reichen haben ihr Geld ausser Landes gebracht und das arbeitende Volk darf die Zeche bezahlen. Viele meinten damals, dass dies ein Versuch war, wie das Volk auf so eine Räuberei reagiert. Leider war der Aufschrei zu klein und nun sind die Spanier dran. Wer sein Geld immer noch zur Bank bringt, hat einiges nicht begriffen. Die Enteignung von Sparguthaben wird auch im restlichen EU-RAum erfolgen, da die Politik nicht fähig ist, mit ihren legal zur Verfügung stehenden Mitteln die Schuldenproblematik zu lösen.

* * *
15. Juli 2014 erschienen in: Deutsche Wirtschafts Nachrichten

Der Chip im Fitness-Center: Gesunde zahlen weniger Versicherung

Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Versicherungen einen obligaten Chip in jedem verlangen. Wenn das jemand nicht will, kann er sich nicht versichern lassen. Die ersten Auswüchse in diese Richtung erleben schon viele Familien, die ihre Kinder nicht impfen liessen. Schulen und Behörden schliessen solche Kinder vom Unterricht aus oder sie dürfen in keiner Spielgruppe, Verein oder sonstigen Kinderanlässen mitmachen. Zudem ist es ein einfaches, in einem Chip krankmachende Substanzen zu integrieren, die auf Knopfdruck ihr körperschädigendes Werk beginnen. Die Pharmaindustrie hat grosses Interesse an der Chiptechnologie. Kann man so doch Neukunden auf Knopfdruck züchten. Oder aber das Militär und die Polizei. Fehlgeleitete respektive aufmüpfige Bürger kann man per Knopfdruck einfach, sprichwörtlich, ausschalten. Die Chips können nicht nur senden, sondern auch empfangen. Deshalb wird es nicht mehr lange dauern, bis die Diktatoren der Welt dieses Machtinstrument zu ihrem Nutzen einsetzen werden. Der etwa reiskorngrosse Chip wird heute schon, in vielen Fällen ohne das Wissen der Betroffenen, mit einer Impfung unter die Haut gespritzt.

* * *
14. Juli 2014 erschienen in: FAZ-Online

ZDF-Betrug - Wer hat davon wann was gewusst?

Der Titel dieses Artikel ist langsam abgegriffen. Irgendjemand ist immer schuld. Bei mafiösen Vereinigungen, wie sie die Öffentlich-Rechtlichen mittlerweile geworden sind, wundert das nicht. Sie fordern Geld ein, ohne Rechenschaftspflicht, lassen das gesetzlich verankern und haben so die uniformierte Schlägertruppe des Staates auf ihrer Seite. Sollte einer auf die "Dienstleistungen" der Medien verzichten, wird er mit staatlicher Unterstützung gezwungen. Wird man ganz konsequent und setzt den Betreibungsbeamten vor die Tür, holt dieser uniformierte Verstärkung und lässt so die schmutzige Arbeit für sich machen. Deshalb der Vergleich mit der Mafia. Der Bürger wird seines Vermögens beraubt für eine Dienstleistung, die er gar nicht will. Vor allem nicht so eine Verlogene. Eigentlich heisst es Schutzgeld-Erpressung. Die öffentlich-rechtlichen Sender, der Name ist an sich schon ein Witz, "schützen" den Bürger vor dem Betreibungsvollstrecker, solange er zahlt, für einen Medienmüll der keinen Cent wert ist.

* * *
12. Juli 2014 erschienen in: 20 Minuten

Junge haben zu wenig Ahnung von Finanzen

Der angefügte Quiz zu diesem Artikel zeigt eindeutig, wohin die Konditionierung der Jugend führen soll. Wenn jemand die fünfte Frage in deren Sinne richtig beantwortet hat, ist er schon voll auf die Schuldenmentalität geimpft und darf sich als pflichtbewusster Schuldenmacher irgendeiner Bank/Gläubigers, oft auf Lebenszeit, auf die Schulter klopfen. Früher wurden solche Leute als "Leibeigene" bezeichnet.

* * *
11. Juli 2014 erschienen in: focus online

Scherz sorgt für absurde Reaktionen: Shitstorm gegen "Dinosaurier-Jäger" Steven Spielberg

Wäre 1. April, würde ich applaudieren, aber leider haben wir Juli. Diese Meldund bestätigt einmal mehr, wie erfolgreich die Verdummungsindustrie ist. Ich glaube, es gab und gibt sicher Leute, die Eintrittskarten für Jurassic-Parc kaufen woll(t)en. Wenn es ein Bildungssystem nicht schafft, dem Volk genug Wissen zu geben, zum Beispiel dass Dinosaurier ausgestorben sind, dann hat es versagt oder wurde extra so gestaltet. So wie sich die Situation in den USA entwickelt, tippe ich auf Zweites.

* * *
11. Juli 2014 erschienen in: neopresse

U.K. Pädophilenring nur die Spitze des Eisberges – Die ganze Geschichte ist noch viel erschütternder

Die menschliche Perversionsskala hat wieder einmal ihr Level erhöht. Man meint immer, es gehe nicht schlimmer. Aber die Nachrichten strafen einen als hoffnungslosen Optimisten. Tatsache ist leider, dass der Mensch, vor allem die Elite von Perversion durchzogen ist wie ein verschimmeltes Stück Brot mit Sporen. Wenn Sie bei dem Artikel ganz runterscrollen finden Sie Kommentare der Leser. Kommentator "Richard" verwendete ein Zitat von Andreas Popp:“Parteien bewirken eine Negativauslese.” Und Richards Schlusssatz kann ich nur zustimmen: "Was da oben ankommt ist der dekadenteste Abschaum der Gesellschaft." Der Kommentar von Drusius setzt dem ganzen noch die Krone auf.